Bücherbewertung 2009

Diese Bücher wurden von den Kindern gelesen, und anschließend bewertet:

Andreas Steinhöfel,
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Carlsen Verlag

Dieses Buch hat mich von Anfang bis Ende begeistert. Das lag an der Mischung aus problematischen und lustigen Situationen, gepaart mit großer Spannung. Ein ernstes Thema, die geistige Behinderung der Hauptperson Rico, wird uns in unserer Sprache ohne den erhobenen Zeigefinger vermittelt. Ich habe mit ihm gelitten, wenn er nach einem Ausflug verzweifelt seinem Heimweg suchte. Ich habe mich mit ihm gefreut, wenn er in dem spannenden Kriminalfall zu pfiffigen Lösungen kommt. Genaueres wird nicht verraten.
(Dragana 11 Jahre)


Cynthia Lord
Ein Apfel ist ein komischer Pfirsich
Auerländer Verlag

Mit viel Gefühl schildert die Autorin die Schwierigkeiten eines Mädchens, das einen autistischen Bruder hat. Ich habe gelernt, dass Behinderte in den Alltag gehören und nicht mit Ekel und Ablehnung behandelt werden dürfen. Sie sind doch auch Menschen wie wir. Einige Kinder aus unserer Diskussionsgruppe zeigten kein Verständnis für diese Geschichte. Das ist bedauerlich, weil man nach der Lektüre dieses Buches mehr Verständnis für Menschen mit Behinderungen hat.
(Sophie, 12 Jahre und Liza, 11 Jahre)


Jeanne Birdsall
Die Penderwicks
Carlsen Verlag

1. Erzählt werden die Erlebnisse eines Vaters, der mit seinen fünf halbwüchsigen Töchtern Sommerferien auf dem Land macht. Die Autorin schildert bildhaft die vielen kleinen Abenteuer und Streitigkeiten dieser Großfamilie und der Nachbarn. Ein empfehlenswertes Buch für jeden, der ein Mal nicht Probleme wälzen will sondern entspannt eine schöne Geschichte genießen möchte. Es wird auch manchmal richtig spannend.
(Emanuel 10 Jahre)

2. Die Penderwicks sind eine sechsköpfige Familie: Mr. Penderwick, „Hound" der Hund und die vier Schwestern. Batty ist die Jüngste, dann kommen Jane, Sky und Rosalind. Ihre Mutter ist vor einigen Jahren an Krebs gestorben, aber davon ist im Buch dann keine Rede mehr; es schildert eine heitere, sommerliche Atmosphäre. Das Buch spielt auf dem wunderschönen Anwesen Arundel. Die Penderwicks fahren in den Sommerferien für drei Wochen dort hin und erleben allerlei Abenteuer. Sie treffen auch Jeffrey, den Sohn der Besitzer in Arundel. Dieser wird schnell ihr Freund doch er hat ein großes Problem.
Das Buch "Die Penderwicks" schildert weniger eine Handlung, als eher eine Stimmung. Es passiert tatsächlich nichts besonders Aufregendes und das Wenige hat eine spätere Relevanz. Doch wenig Probleme machen durchaus gute Laune. Es ist ein sehr gutes Buch für alle, die nicht so gerne lesen oder komplizierte Bücher gar nicht verstehen. Aber auch alle Anderen sind damit immer gut bedient.
(Peter, 12 Jahre)


Michael Gerard Bauer
Nennt mich nicht Ismael
Hanser Verlag

1. Dieses Buch preist die Kraft des gesprochenen Wortes. Es ermutigt alle, die es vorziehen zu reden anstatt Gewalt zuzulassen. Eine erbitterte Feindschaft und eine treue Freundschaft illustrieren die Vorstellung des Autors. Abgerundet wird die Erzählung durch die humorvolle Schilderung der anfangs missglückten Annäherungsversuche der Hauptperson an das Mädchen seiner Träume. Mich hat dieses Buch überzeugt, weil jeder, der es liest, ähnliche Erlebnisse kennt und die Gefühle der Akteure genau versteht.
(Patrick 11 Jahre)

2. Das Buch „Nennt mich nicht Ismael" ist ein schöner Kinderroman. Es ist mit sehr viel Witz geschrieben und man kann sich gut in den Jungen Ismael hineinversetzen. Der Autor schreibt sehr interessant über ein Thema, das bestimmt viele Kinder kennen. Ismael will eigentlich nur ein ganz normales Leben führen, aber die Jungs aus seiner Klasse lassen ihn einfach nicht in Ruhe. Sie hänseln ihn oft ziemlich gemein wegen seines Namens. Als aber eines Tages ein neuer Junge in die Klasse kommt, der sich nichts gefallen lässt, verändert sich Ismaels Leben.
Mich hat dieses Buch viel zum Lachen, aber auch oft zum Nachdenken gebracht. Besonders gut gefallen hat mir, wie der Autor auf die Gefühle von Ismael e ingegangen ist. Ich bin schon sehr auf den Fortsetzungsroman gespannt. Sehr zu empfehlen für alle Kinder die auch mal etwas anderes als Fantasy, Hexen- und Zauberergeschichten lesen wollen!
(Josephine, 11 J.)


Frank Cottrell Boyce
Galaktisch
Carlsen Verlag

Der Autor erzählt ein lustiges und gleichzeitig spannendes Abenteuer zweier Kinder, die eine Gruppenreise in den Weltraum unternehmen. Oder befindet sich die Reisegruppe in einem Flugsimulator? So nebenbei gibt es jede Menge Informationen über Raumfahrttechnik und die Geschichte der Raumfahrt. Auch die Erwachsenen spielen in der Geschichte eine wichtige Rolle. Es scheint nicht ganz einfach zu sein, erwachsen zu werden.
(Gregor, 11 Jahre)


Wir danken den Verlagen für die kostenlose Überlassung der Leseexemplare

 

Zum Anfang